Kreativer Arbeitsplatz Teil 3: Die besten Tipps für einen schönen Arbeitsplatz

Ein schöner und kreativer Arbeitsplatz ist aus meinem Leben gar nicht mehr wegzudenken. Ich arbeite und blogge von Zuhause und verbringe auch sonst sehr viel Zeit am Schreibtisch. In einer kleinen Serie dreht sich in den nächsten Tagen deswegen auch alles rund um das Thema Kreativer Arbeitsplatz. 

In den ersten beiden Teilen habe ich euch schon ein paar schöne Wallpaper und Kalender für 2016 gezeigt. Heute bekommt ihr einen kleinen Einblick in mein Büro und mit dazu noch ein paar Tipps für einen organisierten und kreativen Arbeitsplatz.

Mein Schreibtisch ist ein DIY Projekt, bestehend aus diesem Tisch Bock, diesem Container und einer zugeschnittenen Arbeitsplatte aus dem Baumarkt. Der Schreibtisch passt perfekt in die Ecke und bietet viel Arbeitsfläche. Und nun zu meinen Tipps…

  1. So wenig wie möglich „offen“ auf dem Schreibtisch stehen und liegen lassen. Ich persönlich habe eine mehr als große Auswahl an Stiften, Notizblöcken und anderem Krims Krams und ich liebe jedes einzelne Teil davon. Besser aufgehoben sind diese Dinge mit Chaos-Potential aber hinter verschlossenen Türen. Rollcontainer mit vielen Schubladen sind perfekt um alles schnell verschwinden zu lassen und um es auch schnell wiederzufinden. Für alle Dinge, die auf dem Schreibtisch bleiben, empfehle ich schöne Organizer. Auf meinem Schreibtisch findet ihr die Kvissle Kollektion von Ikea.
  2. Dekoriert euren Schreibtisch. Seht euren Schreibtisch nicht nur als Platz um zu arbeiten. Ihr verbringt dort einige Zeit, also sollte es auch gemütlich sein. Mit Pflanzen, Kerzen und Bildern belebt ihr euren Arbeitsplatz, sodass ihr euch dort richtig wohlfühlen könnt. Immer im Hinterkopf behalten: Nicht zu viel rumstehen haben. Für Deko könnt ihr wunderbar die Wände um euren Schreibtisch herum nutzen. 
  3. Sorgt für schöne Beleuchtung. Neben meiner Schreibtischlampe habe ich Kerzen und eine Lichterkette um auch in der dunklen Jahreszeit schönes Licht zu haben. Nutzt mehrere Lichtquellen um hartes „Krankenhaus-Licht“ zu vermeiden. 
  4. Räumt am Ende eines Arbeitstages euren Schreibtisch auf. Nichts ist ummotivierender als morgens an einen chaotischen Schreibtisch zu kommen. Räumt also abends eure Projekte zusammen, damit ihr am nächsten Tag mit einem frischen und klaren Kopf starten könnt. 

Ich hoffe, meine kleinen Tipps helfen und motivieren euch dazu, euren Arbeitsplatz ein wenig wohnlicher und organisierter zu gestalten. Mein Schreibtisch ist nicht mal ansatzweise so ordentlich im Normalzustand. Die Tipps für einen Arbeitsplatz, an dem man gerne Platz nimmt, sind deswegen auch für mich eine kleine Erinnerung ans Aufräumen ;)

Arbeitsplatz

Bilderwand
Ordnung

Mein Arbeitsplatz-2



 

1 Kommentar zu “Kreativer Arbeitsplatz Teil 3: Die besten Tipps für einen schönen Arbeitsplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.